Die Wärmedämmung der Außenwände bewirkt neben der des Dachs den größten Energiespar-Effekt. Während ein ungedämmtes Haus jährlich mehr als 10.000 kWh Energie an Wärme abstrahlen kann, sinkt der Wert mit Dämmung auf knapp ein Drittel.

Bei der Dämmung der Wände müssen "Wärmebrücken" vermieden werden. Damit sind Lücken im Dämmmaterial gemeint, durch die ungehindert Wärme abgestrahlt wird: zum Beispiel an den Fenstern oder bei Balkonanschlüssen.