Erneuerbare Energien & Co.

Sie suchen eine Alternative zu den fossilen Brennstoffen? Auch mit der Hilfe von Sonne, Luft oder Erdwärme können Sie Ihr Gebäude heizen.

Wärme aus erneuerbaren Energien entlastet auch das Klima. Denn damit werden auch die CO2-Emissionen deutlich reduziert. Und Sie sind unabhängiger von steigenden Energiepreisen.

Fotovoltaik

Die Energie der Sonnenstrahlen ist kostenlos und mittlerweile sehr gefragt bei vielen Hausbesitzern.

Ein Solarsystem zur Erzeugung von Strom besteht aus Solargenerator, Wechselrichter, Verkabelung und Zähler. Der Wechselrichter wandelt den vom Generator erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um. Wechselstrom entspricht dem normalen Strom aus unseren Steckdosen.

Solarthermie

Neben der Stromgewinnung können Sie mit der Sonnenenergie auch Wasser erhitzen. Dafür benötigen Sie aber einen thermischen Solarkollektor. Wenn die Kollektorfläche groß genug ist, kann eine vierköpfige Familie während der Sommermonate das gesamte Wasch- und Badewasser mit Hilfe der Sonnenenergie erhitzen.

Lässt man im Sommer einen Gartenschlauch in der Sonne liegen, so wird das Wasser im Schlauch in kurzer Zeit warm. Das ist auch das Prinzip der Solaranlagen: Sie "saugen" die Sonnenstrahlen mit bestimmten Materialien auf und leiten ihre Energie an Wasser ab. So kann das Brauch- und Trinkwasser in einem Haus oder Schwimmbad erwärmt werden.

Blockheizkraftwerk

Bei einem Blockheizkraftwerk handelt es sich um eine Anlage zur Energiegewinnung für Gebäude. Die Besonderheit: Ein BHKW kann gleichzeitig Wärme und Strom erzeugen. Dafür sorgen ein Motor, Gasturbine oder Biomassekessel, die Generatoren antreiben. Der Generator erzeugt den Strom, die dabei entstehenden Abgase und das Kühlwasser des Motors liefern die Wärme. Da ein BHKW sowohl Wärme als auch Strom produziert, werden elektrische und thermische Leistung gesondert ausgewiesen.

Wärmepumpe

Wärmepumpen können Umweltwärme aus Boden, Wasser oder Luft von einem niedrigeren auf ein höheres Temperaturniveau anheben und damit Gebäude und Warmwasser aufheizen. Um diese Leistung erbringen zu können, benötigen Wärmepumpen als „Antriebsenergie“ Strom. Mit einem Teil Strom können dann, je nach Art der Wärmepumpe, Zustand des Gebäudes und der Heizungsanlage, ein bis drei Teile Wärme erzeugt werden.

Brennstoffzelle

Eine Brennstoffzelle kann chemisch gespeicherte Energie direkt in Strom umwandeln. Wasserstoff und Sauerstoff werden verbunden, es entsteht elektrischer Strom. Als "Abfallprodukt" fällt nur Wasserdampf an.