Ausbau & Technik

Versorgte Gemeinden und Städte

Derzeit werden in ganz Rheinhessen und im hessischen Ried über 60 Gemeinden und Städte mit EWR Internett versorgt. Bisher wurden über 20 Mio. Euro in das EWR-Glasfasernetz investiert und ca. 375 km Glasfaserleitungen verlegt. Im gesamten Versorgungsgebiet wurden über 240 DSLAMs – die grauen Verteilerkästen ganz in Ihrer Nähe - errichtet.


Der Ausbau

Von Bund und Ländern werden immer wieder ehrgeizige Ziele hinsichtlich der Versorgung mit schnellem Internet formuliert. So sollen bis 2018 alle Haushalte in Rheinland-Pfalz flächendeckend mit bis zu 50.000 kbit/s versorgt sein. Ein Dossier zum Ausbau der Breitbandinfrastruktur in Rheinland-Pfalz zur Versorgung mit Bandbreiten von mindestens 300 Mbit/s finden Sie hier

Die EWR AG Worms, als regionaler Anbieter für Telekommunikationsdienstleistungen, verwendet heute schon modernste Glasfasertechnik und schafft somit bereits heute die Grundlagen für die Bandbreiten der Zukunft. Schnelles Internet sichert unsere regionalen Wirtschaftsstandorte, stärkt die Kommunen und trägt nachhaltig zur Lebensqualität bei.

 Ob EWR Internett auch bei Ihnen verfügbar ist, erfahren Sie hier


Technik

DSL:

Ausschließlich Kupfer

  • Nutzung von Kupferverbindungen beschränkt die Downloadgeschwindigkeit auf max. 16 MBit/s
  • Wird von EWR Internett nicht angeboten!

 

 

FTTC:

Kombination aus Glasfaser und Kupfer

  • FTTC: Fibre To The Curb (Glasfaser bis zum Bordstein)
  • Die Kombination aus Glasfaser und Kupfer ermöglicht Geschwindigkeiten bis 50 MBit/s
  • Produkte der EWR Internett Familie
  • Verfügbar in allen erschlossenen Gemeinden 

FTTH:

Ausschließlich Glasfaser

  • FTTH: Fibre To The Home (Glasfaser bis nach Hause)
  • Eine reine Glasfaserverbindung ermöglicht Geschwindigkeiten bis 100 MBit/s
  • Produkte der EWR Internett HOME Familie
  • Verfügbar derzeit nur in einzelnen Gebieten

Grundsatz: Je kürzer die Kupferleitung, desto höher die DSL-Geschwindigkeit!

Hausanschluss und Router


Telefonie

Bei EWR Internett telefonieren Sie mit Voice over IP (kurz VoIP). Das bedeutet, dass Sie über Computernetzwerke kommunizieren, welche nach Internet-Standards aufgebaut sind. Sie können über Ihren Computer, auf IP-Telefonie spezialisierte Telefonendgeräten oder klassische Telefone, die über spezielle Adapter angeschlossen sind, mit Ihrem Gesprächspartner in Verbindung treten. Da die FRITZ!Box 7490, die Ihnen für die Vertragslaufzeit kostenlos zur Verfügung gestellt wird, über vier analoge Steckplätze verfügt, können Sie Ihr analoges Telefon auch weiterhin nutzen. Auch die Nutzung Ihrer ISDN-Telefonanlage ist wie gehabt. Dafür müssen Sie das Gerät lediglich an der S0-Schnittstelle der FRITZ!Box anschließen.